Der Verein Offener Hörsaal Basel besteht seit November 2015 und ist auf Initiative von Studierenden entstanden. 

Zielgruppe

Das Projekt richtet sich an Geflüchtete aus der Region Basel, die in ihrem Herkunftsland bereits studiert haben oder sich für ein Studium interessieren.

Ziele

Der Verein ist an der Universität Basel akkreditiert und setzt sich für Chancengerechtigkeit und eine Öffnung des Bildungssystems für Geflüchtete mit akademischem Hintergrund und akademischem Interesse ein. Das Projekt zeigt die Qualitäten geflüchteter Menschen auf und hilft diesen auf dem Weg zu einem selbstbestimmten Leben in der Schweiz.

Struktur

Die Teilnehmenden nehmen am Programm teil und besuchen bis zu drei Veranstaltungen sowie einen Sprachkurs. Bei einem persönlichen Gespräch vor Semesterbeginn werden die Studieninteressen und Teilnahmebedingungen gemeinsam besprochen.

Der Offene Hörsaal Basel ist ein Verein, der sich aus mehreren Teilen zusammensetzt. Die Vorstandsmitglieder übernehmen die Organisation und die Administration des Projektes. Die Anzahl der Vorstandsmitglieder variiert nach Semester. Die Arbeit wird, abgesehen von gelegentlichen hilfswissenschaftlichen Stellen, die von der Philosophisch-Historischen Fakultät der Universität Basel finanziert werden, ehrenamtlich ausgeführt. Die Buddies, welche Studierende an der Universität Basel sind, begleiten die Teilnehmenden während des Semesters auf ihrem akademischen Weg. Als Unterstützung in der universitären Struktur hat der Verein einen Beirat (mehrere Professor*innen der Universität Basel), der dem Verein beratend zur Seite steht und ihn bei den universitären Forderungen unterstützt. Finanziert wird das Projekt momentan hauptsächlich von Stiftungen, Mitgliederbeiträgen und Schenkungen, wobei das Ziel eine nachhaltige Finanzierung ist.

Anforderungen

  • genügendes Sprachniveau: Deutsch B1-B2, Englisch B2
  • genügend Zeit, um an den Veranstaltungen und dem Sprachkurs teilzunehmen

 

Angebot

Das Angebot des Offenen Hörsaals Basel besteht aus mehreren universitären Möglichkeiten sowie weiteren Programmpunkten:

  • Besuch von 3 Veranstaltungen an der Universität, als Hörer*in
  • Besuch eines Sprachkurses am Sprachenzentrum der Universität Basel
  • Mentoring durch Studierende („Buddies“)
  • Willkommens- sowie Abschlussessen (Anfang und am Ende des Semesters)
  • Monatliche Stammtische während des Semesters, um den Austausch zwischen den Teilnehmenden, Mentor*innen, sowie dem Vorstand anzuregen
  • Teilnahme am Universitätssport
  • Vergünstigung in der Mensa sowie den Cafeterien
  • Übernahme der Reisekosten für Teilnehmende ohne finanzielle Mittel
  • Unterstützung bei den Abklärungen zum regulären Studium, sowie alternativen Möglichkeiten
  • Übernahme der Semesterkosten in den ersten zwei Semestern des regulären Studiums für ehemalige Teilnehmende ohne finanzielle Mittel
  • Unterstützung bei der Suche nach alternativen Finanzierungsmöglichkeiten
  • Teilnahmebestätigung


Kontakt

E-Mail: info@offener-hoersaal.ch

Homepage: offener-hoersaal.ch

Das Team besteht momentan aus 13 Vorstandsmitgliedern, die sich die Organisation und Administration teilen. Für die Vernetzung sind zurzeit Simone Keller, Fabienne Lehmann und Judit Pechr zuständig.