Wer, Wie, Was

Das Angebot richtet sich an geflüchtete Personen (Aufenthaltsstatus N, F oder B), die in ihrem Heimatland als Kunst- oder Designschaffende tätig waren, ein entsprechendes Studium begonnen oder absolviert haben.

 Angebot

  • Teilnahme als Gasthörer*in
  • Pro Semester findet eine Semesterabschluss-Veranstaltung statt und es gibt Aktivitäten wie Ausstellungsbesuche oder Kinoabende.
  • Deutschkurse
  • Berufsfeldassessment
  • Die Anlaufstelle für Geflüchtete vermittelt zu Projekten und Initiativen im Asylbereich, die mit der Hochschule und ihren Studierenden in Verbindung stehen und betreibt die Website artistcontact.ch, über die sich lokale und geflüchtete Kunstschaffende vernetzen können.
  • Möglichkeit der Anrechnung von ECTS-Punkten beim Übertritt ins reguläre Studium
  • Teilnahmebestätigung

 

Kontakt

E-Mail: zugang.gefluechtete@zhdk.ch

Telefon: +41 43 446 20 57

Projektverantwortlicher: Lorenz Hegi

Webseite: Zugang für Geflüchtete ZHdK

 

 

Über das Projekt

Das Programm «Zugang für Geflüchtete» der ZHdK besteht seit 2017 und wird von der Anlaufstelle für Geflüchtete koordiniert.

Ziele

Die Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) erachtet den Austausch mit geflüchteten Menschen, die aktuell in der Schweiz leben, als Verpflichtung und als Chance. Deshalb gibt es Angebote, die geflüchteten Studierenden und Kunstschaffenden den Zugang zu den einzelnen Studiengängen erleichtern sollen. 

Struktur

Es besteht die Möglichkeit, in einzelnen Modulen als Gasthörer*in teilzunehmen oder ein ganzes Schnuppersemester zu besuchen. Zudem gibt es Zugang zu Deutschkursen an der ZHdK. Für beides werden Teilnahmebestätigungen ausgehändigt. Gegebenenfalls können beim Übertritt in ein reguläres Studium ECTS Punkte von bereits besuchten Modulen angerechnet werden. Material- und Transportkosten im Rahmen der Programmteilnahme können übernommen werden.

Die ZHdK betreibt eine Anlaufstelle, an die sich Asylorganisationen oder Betroffene wenden können. Anmeldungen können laufend entgegengenommen werden.  

 

 

 

zusätzliche Sprachen »