Zulassungsbedingungen & Zulassung

Hier findest du Informationen zu Zulassungsbedingungen und Zulassungsprozessen an Fachhochschulen, Universitäten und ETH in der Schweiz.
  • Zulassung an den Schweizer Hochschulen

    In der Schweiz gibt es keine zentrale Stelle, die für die Zulassung zum Studium die Anerkennung ausländischer Vorbildungsausweise übernimmt. Für die Zulassung sind die Hochschulen jeweils selbst verantwortlich. Am besten informierst du dich also bei der jeweiligen Hochschule.

    Die meisten Informationen findest du auf den Webseiten der Hochschulen und eine Übersicht auf berufsberatung.ch.

    Die Zulassungsbedingungen für Bachelor und Master unterscheiden sich in der Regel. Die Zulassungsprozesse an Fachhochschulen, Universitäten und ETH sind ebenfalls unterschiedlich. In Europa regeln die Lissaboner Konvention und bilaterale Abkommen den Studienzugang für ausländische Studierende.

    Wenn du bei den Zulassungsdiensten vorbeigehst, bitte immer darum, dass dir die Informationen schriftlich erhältst. So können andere dir bei Verständnisschwierigkeiten helfen.

  • Zulassung zu den Universitäten und ETH/EPFL
    • Bachelor

      Um zum Bachelor zugelassen zu werden brauchst du ein anerkanntes, allgemeinbildendes Reifezeugnis. In der Schweiz ist dies die Maturität.

      Eine Liste der Anforderungen, die für dein Herkunftsland gelten, findest du auf der Länderliste von swissuniversities. In der Regel musst du ein der Matura äquivalentes allgemeinbildendes Reifezeugnis aus deinem Herkunftsland vorweisen, einen Studienplatznachweis erbringen und die Ergänzungsprüfung ECUS machen. Du solltest dich zudem über die Sprachanforderungen an der jeweiligen Hochschule informieren. Erklärungen und Übersichten zu den Dokumenten findest du hier.

      Für gewisse Studiengänge, zu denen der Zugang limitiert ist, musst du zudem eine Aufnahmeprüfung ablegen. Manche Fachhochschulen und die pädagogischen Hochschulen sowie die ETH führen ebenfalls eigene Aufnahmeprüfungen durch. Informiere dich direkt bei der jeweiligen Hochschule.

    • Master

      Zur Aufnahme in den Master musst du ein Bachelordiplom von einer anerkannten Universität vorweisen. Anschliessend schreibst du ein Motivationsschreiben und ersuchst darin um die Einstufung in den gewünschten Master.

      Nicht in allen Studiengängen werden Sprachanforderungen gestellt. Wenn es keine Anforderungen gibt, bist du selbst dafür verantwortlich, die Unterrichtssprache angemessen zu beherrschen.

      Wenn dein Bachelorzeugnis anerkannt wird, die Universität jedoch bestimmte Kurse und Kenntnisse für den Master voraussetzt, können Nachholleistungen verlangt werden. Wenn du mehr als 60 ECTS nachholen musst, ist eine Zulassung in den Master meist nicht möglich.

  • Zulassung zu Fachhochschulen BA

    Die Zulassung an die Fachhochschule wird in der Regel „sur dossier“ entschieden, das heisst von Fall zu Fall. Je nach Departement oder Studiengang, den du wählst, gibt es grosse Unterschiede bei den Anforderungen. Vor dem Einreichen eines Bewerbungsdossiers solltest du unbedingt die Fachhochschule kontaktieren.

    Für die Zulassung braucht es genügende Sprachkenntnisse, Arbeitswelterfahrung und eine entsprechende Vorbildung. In gewissen Fällen kann ein Ablegen der Ergänzungsprüfung ECUS gefordert werden. Die Vorbildungsausweise und Sprachzertifikate werden von Zulassungskommissionen geprüft. Hier geht’s zum Ablauf.

  • Was ist ein allgemeinbildendes Reifezeugnis?

    Ein Reifezeugnis gilt als allgemeinbildend, wenn du in den letzten drei Schuljahren durchgehend mindestens sechs allgemeinbildende, voneinander unabhängige Fächer aus dieser Liste gelernt hast:

    1. Erstsprache (Muttersprache)
    2. Zweitsprache
    3. Mathematik
    4. Naturwissenschaften (Biologie, Chemie oder Physik)
    5. Geistes- und Sozialwissenschaften (Geographie, Geschichte oder Wirtschaft/Recht)
    6. frei wählbar (ein Fach aus Kategorie 2, 4 oder 5)

    Mehr dazu hier.

     

  • Anerkennung von Kursen aus dem bisherigen Studium

    Ob Kurse aus deinem bisherigen Studium anerkannt werden, entscheidet die jeweilige Hochschule. Damit Kurse anerkannt werden können, solltest du Dokumente haben, die den Inhalt und Umfang des Kurses beschreiben. Im Idealfall hast du Originaldokumente und eine Übersetzung davon. Frage bei der Hochschule nach, welchen Nachweis du erbringen musst.

    • Braucht es beglaubigte Übersetzungen?
    • Reicht es aus, wenn du selbst den Kursinhalt beschreibst?
    • Welche Form von Beschreibungen werden angenommen?

     

    Frage nach einem Musterdokument.

  • Einschreibefristen

    In der Schweiz ist es unbedingt nötig, sich rechtzeitig für das Studium einzuschreiben. Für ein Studium kann man sich zweimal im Jahr einschreiben: für das Frühjahrs- oder für das Herbstsemester. Einschreiben muss man sich mehrere Monate vor Beginn des Semesters.

    Im ersten Semester des Bachelor oder Master einsteigst, kann es sein, dass nur eine Einschreibung im Herbstsemester möglich ist.

    Informier dich frühzeitig über die Einschreibefristen und beginne mindestens drei Monate vorher, all deine Dokumente bereitzumachen. Die Anforderung, Beglaubigung oder Übersetzungen von Dokumenten kann oft lange dauern.

  • Wie läuft ein Zulassungsverfahren an die Universität ab?

    Die Zulassungsverfahren an den verschiedenen Universitäten sind unterschiedlich. Das hier gibt dir aber eine Idee, wie es ungefähr ablaufen wird.

    1. Du füllst das Anmeldeformular vor Ablauf der Einschreibefrist aus (manchmal geht es online, manchmal muss es ausgedruckt werden) und reichst alle notwendigen Dokumente ein. Halte deine AHV-Nummer bereit, in vielen Formularen musst du sie angeben.
    2. Sollten noch Dokumente fehlen, wirst du darüber benachrichtigt.
    3. Du reichst die Dokumente nach, die noch gefehlt haben oder reichst schriftlich eine detaillierte Begründung ein, warum du diese Dokumente nicht vorweisen kannst.
    4. Du bezahlst die Anmeldegebühr. Eine Rechnung wird dir zugestellt.
    5. Die Zulassung zum gewünschten Studiengang wird geprüft. Nach der Prüfung des Bewerbungsdossiers sendet die Zulassungsstelle dir einen Brief mit Informationen zum weiteren Verlauf. Es gibt drei Möglichkeiten:
      • Du wirst zugelassen und aufgefordert, dein Originaldiplom einzureichen
      • Du wirst mit Auflagen (Bedingungen, die du erfüllen musst) zugelassen: es kann zum Beispiel ein Deutschtest oder die Ergänzungsprüfung ECUS gefordert werden.
      • Du wirst nicht zugelassen

    Im Fall, dass du nicht zugelassen wirst, solltest du nach einer schriftlichen Begründung fragen.

  • Zulassung mit Auflagen, was nun?

    Du bist an einer Hochschule zugelassen unter der Bedingung, dass du bis zur Immatrikulation noch gewisse Auflagen erfüllst. (Z.B. verbesserte Sprachkenntnisse, Vorweisen eines Originaldokuments…)

    Informiere dich über die Auflagen. Besprich die Auflagen mit deiner Betreuungsperson oder einer Person aus dem Beratungsbereich. Wie lange wird es dauern, bis du sie erfüllen kannst? Kannst du bereits im nächsten Semester zugelassen werden?

    Wenn du nicht denkst, dass du es bis zum Anfang des nächsten Semesters schaffst, frage bei der Hochschule nach, ob die Zulassung auch für das kommende Semester oder Jahr noch gültig ist, wenn du bis dahin die Auflagen erfüllst.

  • Wie läuft ein Zulassungsverfahren an die Fachhochschule ab?

    Die Fachhochschulen möchten gerne vor deiner Bewerbung um Zulassung mit dir Kontakt haben.

    1. Du nimmst Kontakt auf mit dem Departement, an das du aufgenommen werden möchtest und erkundigst dich nach den Zulassungsbedingungen und dem weiteren Vorgehen. Damit du nichts vergisst, bitte darum, dass man dir die Information schriftlich gibt. Zum Beispiel per Email.
    2. Du stellst dein Bewerbungsdossier zusammen und schickst es an die richtige Stelle.
    3. Sollten noch Dokumente fehlen, wirst du darüber benachrichtigt.
    4. Du reichst die Dokumente nach, die noch gefehlt haben. Fehlen dir Dokumente, so reichst du schriftlich eine detaillierte Begründung für das Fehlen der Dokumente ein. Am besten sprichst du dein Vorgehen im Voraus mit den Zulassungsdiensten ab.
    5. Die Zulassung zum gewünschten Studiengang wird geprüft. Nach der Prüfung des Bewerbungsdossiers sendet die Zulassungsstelle dir einen Brief mit Informationen zum weiteren Verlauf. Es gibt drei Möglichkeiten:
      • Du wirst zugelassen und aufgefordert, dein Originaldiplom einzureichen
      • Du wirst mit Auflagen (Bedingungen, die du erfüllen musst) zugelassen: es kann zum Beispiel ein Praktikum, ein Deutschtest oder die Ergänzungsprüfung ECUS gefordert werden.
      • Dein Zulassungsgesuch wird abgelehnt.

    Im Fall, dass du nicht zugelassen wirst, solltest du nach einer schriftlichen Begründung frage.

  • Alternative Zulassungsbedingungen Universitäten und ETH

    Wenn Dokumente nicht vorhanden sind, kannst du an der Hochschule nach alternativen Zulassungsbedingungen fragen. Zudem gibt es an verschiedenen Schweizer Universitäten Möglichkeiten für Leute mit viel Erfahrung, ohne Maturitätszeugnis zugelassen zu werden.

    Zulassung ohne Maturitätszeugnis

    An den Universitäten EPFL, ETHZ, Bern, Freiburg, Genf, Lausanne, Luzern, Neuenburg und der italienischen Schweiz ist es unter bestimmten Bedingungen möglich, in einigen Fakultäten zum Bachelorstudium ohne Maturitätszeugnis zugelassen zu werden. Dabei kommen besondere Aufnahmeverfahren zur Anwendung, die von Universität zu Universität und von Fakultät zu Fakultät verschieden sind. Die Medizinalfächer und Pharmazie sind an den meisten Universitäten davon ausgenommen. Nur die von den Universitäten erteilten Auskünfte sind verbindlich.

    In der Regel ist diese Zulassung ab einem bestimmten Alter (oft ab ca. 30 Jahren) und mit praktischer Erfahrung im Gebiet des Studiums möglich. Es wird meist das Fachwissen im Gebiet geprüft.

    Anders als bei anderen Zulassungsverfahren ist jedoch der Wechsel in einen anderen Studiengang nicht möglich.

  • Ergänzungsprüfung ECUS

    ECUS (Examen Complémentaire des Hautes Écoles Suisses) ist eine Ergänzungsprüfung, die abgelegt werden muss, wenn dein Reifezeugnis aus einem Land stammt, mit dem die Schweiz kein Abkommen zur gegenseitigen Anerkennung der Diplome hat. Geprüft wird deine Allgemeinbildung, die für ein Studium vorausgesetzt wird.

    Anmelden kann man sich für die ECUS-Prüfung nicht selber. Das macht die Universität oder Fachhochschule, wenn die restlichen Zulassungsbedingungen erfüllt sind. Für die Anmeldung zur Prüfung muss man bereits ein Immatrikulationsgesuch gestellt haben.

    Die jeweilige Hochschule entscheidet, welche Fächer geprüft werden sollen. Die Prüfung kann man einmal im Jahr ablegen.

    Geprüft werden können Kenntnisse einer Zweitsprache (Englisch), in Mathematik, einem Spezialgebiet (Geschichte, Geografie) und einem Vertiefungskapitel (Biologie, Chemie, Physik).

    Abgelegt wird entweder

    1.  die gesamte Ergänzungsprüfung: Unterrichtssprache (1. Teil) plus 4 Fächer (2. Teil), oder
    2.  eine Teilprüfung in einzelnen Fächern. Dies entscheidet die Hochschule, an die du zugelassen werden möchtest.

    Öffentliche Vorbereitungskurse auf ECUS gibt es nicht. Es gibt private Schulen in Zürich und Genf, die einen Vorbereitungskurs anbieten, aber sehr teuer sind.

Aargau

FHNW

Zulassungsbedingungen der FHNW

Jeder Studiengang hat seine eigene Zulassungsbedingungen:

Basel Land

FHNW

Zulassungsbedingungen der FHNW

Jeder Studiengang hat seine eigene Zulassungsbedingungen:

Basel Stadt

FHNW

Zulassungsbedingungen der FHNW

Jeder Studiengang hat seine eigene Zulassungsbedingungen:

Bern

Fribourg

HETS

Conditions et déroulement de la procédure d'admission à la Haute école de travail social
E-Mail: admission-ts@hefr.ch

Possibilité d'être admis-e si dispose d'un titre étranger. Le document doit être authentifié et traduit. Conditions d'admission

Genève

HEAD

Haute école d'art et de design de Genève, conditions d'admission
Tel: +41 22 388 51 00
E-Mail: info.head@hesge.ch

Les conditions sont fixées par le règlement, il faut être titulaire d'une des maturités citées ou d'un titre étranger équivalent. Pour les autres titres et les titres étrangers, il convient de contacter l'école avant le mois de février de l'année de l'inscription. Les inscriptions sont ouvertes jusqu'à début mars de chaque année. NB: La HEAD – Genève se réserve le droit de vérifier scrupuleusement la validité des diplômes d’écoles privées et des diplômes étrangers.   Conditions d'admission

HEG

Haute école de gestion de Genève, Campus de Battelle, Bâtiment B, Rue de la Tambourine 17, 1227 Carouge
Tel: +41 22 388 17 00
E-Mail: heg@hesge.ch

  • Il existe quatre filières pour lesquelles les conditions sont prévues ici.
  • Pour les conditions générales, le lien est disponible ici.

Jura

Luzern

Neuchâtel

Solothurn

FHNW

Zulassungsbedingungen der FHNW

Jeder Studiengang hat seine eigene Zulassungsbedingungen:

St. Gallen

Ticino

Valais

HES-Gestion/Tourisme

Conditions d'admission à la Haute école de gestion et de tourisme

Ci-dessous vous trouverez les liens vers les différentes conditions d'admission de chaque filière:

HES-Ingénierie

Conditions d'admission pour les trois filières proposées par la HES-Ingénierie Valais.

  • Les conditions d'admission sont en Bachelor disponibles ici.
  • Pour le Master ce sont les conditions HES-SO qui s'appliquent.

Vaud

HEIG

Haute Ecole d'Ingénierie et de Gestion du Canton de Vaud
Tel: +41 24 557 63 30

  • Conditions d'admission pour la filière de Bachelor
  • Conditions d'admission pour la filière de Master
  • Pour la prise de contact, un formulaire est disponible

UniL

Öffnungszeiten:
Conditions d'admission. Pour le Bachelor: https://www.unil.ch/immat/home/menuinst/futurs-etudiants/bachelor/avec-un-diplome-etranger.html Pour le Master: http://www.unil.ch/immat/home/menuinst/futurs-etudiants/master/avec-un-bachelor-etranger.html Déroulement de l'admission au Bachelor pour titulaire d'un diplôme étranger: https://www.unil.ch/immat/home/menuinst/futurs-etudiants/bachelor/avec-un-diplome-etranger/deroulement-dune-admission.html

Zürich

Zulassung UZH

Universität Zürich, Abteilung Studierende, Büro KOL F 107, Rämistrasse 71, CH-8006 Zürich
Tel: +41 44 634 22 36

Öffnungszeiten:
Kontakt: es gibt nur ein Formular http://www.students.uzh.ch/de/administration/email.html